Interview mit Sabine Städing




Euch ist Sabine Ständig ja vielleicht bekannt, sie schreibt Kinder und Jugendbücher. Die bekanntesten Reihen sind Petronella Apfelmus eine lieb voll gestaltetes Buch für junge Kinder ab 8–10 Jahren und ihre neuste Reihe die Johnny Sinclair Reihe.


1. An welchen Projekten arbeiten sie momentan?


Es ist ein ganz neues Buch in Planung, da fang ich aber erst an mit schreiben.
Am  23.02.2018 ist der 2.  Band von  Johnny Sinclair  mit dem Titel "Dicke Luft in der Gruft"
erschienen.

2. Warum lehnen sie bei ihrer neuen Reihe „Johnny Sinclair„ an John Sinclair an?


An die Geisterjäger von John Sinclair die Heftreihe, das ist, aber nur ein ganz bisschen unser Gedanke war dem John Sinclair einen kleinen Geisterjäger an die Seite zu stellen. Er kommt auch aus Schottland, aber die beiden sind sich noch nicht begegnet. Wobei der John Sinclair sein großes Vorbild ist und ´Johnny gerne so wer wie er. Das ist eine ganz eigenständige Geschichte und ich weiß auch nicht, ob sie sich je kennen lernen werden.

3. Wie kommen sie auf die Ideen zu ihren Kindern-Jugendbücher?


Das ist immer ganz unterschiedlich, es sind meistens so kleine Situationen oder man hat was gehört oder gesehen, genau kann man es nicht sagen es ist plötzlich da.

4, Fragen sie Kinder nach ihrer Meinung, wenn das Buch fertig ist, bevor es veröffentlicht wird?

Nein das mach ich nicht. Ich mache ja Lesungen und da bekomme ich Feedback und das ist mir sehr wichtig.

5. Wie kamen sie auf denn Namen Petronella Apfelmus?


Das wurde ich auch schon öfter gefragt, das war eine kleine Randfigur aus meinem ersten Buch Hexendämmerung und da taucht sie kurz mal auf. Die heißt dort aber etwas anders, im Originalmanuskript heißt sie aber Apfelmus, meiner Lektorin hat der Name so gut gefallen, dass ich dann eine Geschichte von Petronella erzählt habe. Die Geschichte hat sich dann um sie herum aufgebaut.

5. Haben die Namen der Petronella Reihe eine Bedeutung?

6. Wie kamen sie zum Schreiben?

Ich habe schon immer gerne gelesen, dann habe ich angefangen mir kleine Geschichten auszudenken.

7.Was war ihr Lieblingsbuch als Kind?
Die Kinder aus Bullerbü von Astrid Lindgren. Das konnte ich immer und immer lesen. Aber auch Kalle blomquist fand ich toll.

Jugendbuch?

Hanni und Nanni und Fünf Freunde

9.. Was lesen sie selber? Lieblingsbuch? Autor?

Ich lese sehr gerne Biografien, Erzählungen. Ich lese selten Krimis

Die Bienenzüchterin war das Buch was ich zuletzt gelesen haben.

Lieblingsautorin?
Astrid Lindgren

10.) Worin besteht die Schwierigkeit am schreiben von Kinder und Jugendbücher ?
 Ich weiss gar nicht was ich da sagen soll , ich finde es nicht besonders schwierig, weil ich denke das sich jeder ein Stück Kindheit bewahrt hat und sich noch zurück erinnern kann wie er sich in bestimmten Situationen gefühlt hat. Bei mir kommt noch dazu das ich selber Kinder habe und dadurch habe ich das ganze nochmal mit und durchgemacht.


11.Was gehört ihrer Meinung in eine Gelungene Kinder Geschichte hinein?

Abenteuer, Herzenswärme das sie sich aufgehoben fühlen, vielleicht auch Spannung aber dann auch so das sie wieder abgeholt, werden und nicht in der Ecke sitzen und Angst haben.

12.Wie wichtig ist das Thema Mut in Kinder und Jugendbücher?

Es ist wichtig, aber passt nicht in jede Geschichte, für die Johnny Sinclair Reihe aber ja dem wurde es ja in die Wiege gelegt sozusagen.

13. Was auf welche Reaktionen im Publikum achten sie?

Manchmal lachen sie an manchen stellen, wo sie nicht sollen, wo man sich dann überlegt was sie daran lustig finden. Dass man sieht wie unterschiedlich die Wahrnehmung der einzelnen ist und, das ist mir sehr wichtig Ausserdem ist für mich wichtig über was machen die Leser sich Gedanken, was finden sie witzig. Ob sie sich schnell ablenken lassen oder gelangweilt sind wenn ich vorlese.

14 Wie stehen sie zu der These das viele Jugendliche, nicht mehr lesen?

Das finde ich schade, aber das liegt auch oft an denn Eltern, wenn man denn Kindern vorliest und mit ihnen lest sie später auch lesen.

15.Lesen sie persönlich eBook oder Buch?

Bücher
16.Warum haben sie bei der Hauptfigur in Petronella einen Charakter gewählt,der eigentlich keine Kinder mag?

Die Petronella mag ja die Kinder nicht weil sie mit ihnen keinen Kontakt hatte und sie hatte schlechte Erfahrungen gemacht mit denn Müller, der ihren Apfelbaum fällen wollte und das war ein ganz blöder Kerl und dann dachte sie jetzt zieht hier eine Familie ein und die kommen gleich zu viert. Als sie sie dann aber kennen gelernt hat haben ihr die Kinder sehr gut gefallen, als sie sie beobachtet und kennen gelernt hat,es war erstmal das Fremde was sie abgeschreckt hat. 

17. Lebensmotto?

Trau Dich

18. Welches Genre würdest Sie gerne mal ausprobieren?

Ich bin momentan mit Kinder und Jugendbuch glücklich.