Rezension " Manche Tage muss man einfach zuckern" von Tamara Mataya

  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (10. April 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453421698
  • ISBN-13: 978-3453421691
  • Ebook: 8,99
  • Taschenbuch : 9,99

Quelle Bild: Randomhouse Bloggerportal
Dauersingle Sarah hat die fixe Idee, dass die große Liebe auf der Internetseite »Missed Connections« auf sie wartet. Die Plattform richtet sich an all diejenigen, die ihren Traumpartner schon auf den Straßen von New York gesehen haben, aber nicht mutig genug waren, ihn anzusprechen. Doch Sarahs Mr. Right hat sie wohl noch nicht entdeckt, und so fängt sie eine Affäre mit Jack an, dem attraktiven Bruder ihres Mitbewohners. Er schafft es, ein wenig unverbindlichen Spaß in ihr Leben zu bringen. Doch dann taucht ein anonymer Verehrer auf »Missed Connections« auf …

Meine Meinung:
Ein Sommerroman zum Verweilen und zum Träumen.

Sarah verliert ihren Job und nimmt einen bei Inner-Space an, als Rezeptionistin. Oh man das wird was in dieser Gemeinschaftspraxis sind schon seltsame Leute, kein Wunder das ständig die Rezeptionistinnen wechseln. Alle sehr eigenartig und in ihrer Welt, wo nur ihre Meinung zählt. Eine Kollegin macht ihr das Leben schwer und versucht alles um sie schlecht da zu stellen. Hätte sie da nicht einen Kollegen er ist nur Wochenende da und ist sehr nett, er hilft ihr das alles zu überstehen.
Jack ist ein Freund denn sie schon lange kennt, sie wohnt momentan bei ihm. Aber merkt nicht das er sich verändert hat was er wirklich will.

Es ist ein sehr schöner leichter Roman mit vielen guten Charakteren. Sarah die quirlige,lebenslustige Frau, die ich sofort in mein Herz geschlossen habe und Jack ein Mann der auf denn ersten Blick als Womanizer rüber kommt, aber in Wirklichkeit sein Herz schon lange vergeben hat. Nur diese Liebe merkt es nicht was sie an ihm hat. Er bemüht sich und tut alles für sie und er tat mir zeitweise echt leid.

Die Geschichte habe ich in einem Rutsch gelesen und das Buch mit einem glücklichen Gefühl geschlossen. Zeitweise wäre ich am liebsten in das Buch gesprungen um Sarah von ihren Kollegen und deren Intrigen zu befreien. Das Buch hat mich sofort mitgenommen in die Welt von Sarah und Co, teilweise hätte ich Sarah manchmal geschüttelt um zu sagen, ob sie das naheliegendste nicht sieht, aber das kennen wir ja selber auf das naheliegendste kommt man meistens erst am Schluss.

Mein Fazit:
Ein sehr schöner Sommerroman, mit vielen verschiedenen Handlungssträngen die man nicht gedacht hätte. Ein Buch was nach dem Lesen ein Glücksgefühl beschert auch die Liebe kommt nicht zu kurz.
🐱🐱🐱🐱🐱