Der Geschmack von Salz und Honig


 

 

  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: Diana Verlag (11. April 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453358945
  • Preis:9,99
  • Quelle:Diana Verlag

 

 Klappentext:

Süß wie die Liebe, salzig wie das Meer – so schmeckt das Leben

Wenige Tage vor der Hochzeit stirbt Francescas große Liebe Alex bei einem Unfall. Kurz darauf erfährt sie, dass ihr vermeintlich perfekter Verlobter Geheimnisse vor ihr hatte. Am Boden zerstört, flüchtet sie in eine kleine Holzhütte in den Wäldern von Washington. Hier kann sie den Duft der Pinienbäume und des nahen Ozeans genießen und den Weg zurück ins Leben finden. Dabei helfen ihr ihre Nachbarn, die sie herzlich in ihrer Mitte aufnehmen. Und vor allem Jack, der sich zusammen mit seiner Tochter Huia in Francescas Herz schleicht.

Meine Meinung:
 Das  Cover: Sehr schlicht gehalten,geheimnisvoll mit sehr harmonischen Farben, im Regal eher unauffälliger erst der 2.Blick und Klappentext haben mich auf das Buch aufmerksam und neugierig gemacht.

Am Anfang hatte ich Probleme in das Buch hinein zukommen,mich in die Charaktere  einzufühlen und mich auf ihre Geschichte einzulassen. Daher habe ich es erst einmal weg gelegt und nach ein paar Wochen nocheinmal probiert.Und ich muss sagen dieses Mal war der Zauber da, das Buch war sehr emotional traurig aber auch eine wunderschöne Geschichte über Freundschaft, Mut, Neuanfang,Geheimnisse und Trauer Bewältigung.

Francesca eine junge Frau die einen schweren Schicksalschlag erlitten hat, kurz vor  ihrer Hochzeit stirbt ihr Mann Alex. Sie flüchtet in die Hütte ihres Verlobten ,sie braucht Abstand ,Ruhe und das alleine sein. In dieser Hütte ist alles als ob Alex noch da ist sie kann ihn spüren und  mit ihm reden . Diese Auszeit tut ihr gut aber dennoch ist sie nie allein ihre Schwester Bella taucht urplötzlich auf ,die sie sehr verletzt hat und will sich mit ihr versöhnen. Es ist kein herankommen an Francesca sie wird unnahbar nur das kleine Nachbarsmädchen und die übrigen Nachbarn schaffen es sie wieder ins Leben zu holen, sich der Probleme zu stellen und mit Bella und ihrem Leben neu anzufangen.Summer aus der Stadt und Bekannte von Alex hat ein dunkles Geheimnis das Francesca sehr trifft und verletzt.Die Mutter von Daniel und ihrem Verlobten Alex hat auch ein Geheimnis ,will sie aus der Hütte bekommen aber man hat von Anfang an das Gefühl das dort mehr dahinter steckt. Was es auch tat!

Francesca ist einem sehr sympathisch der Leser würde sie am liebsten in Arm nehmen und ihr helfen die Trauer zu überwältigen. Aber leider kann bei so einem Schicksalschlag keiner helfen nur selber kann man schauen damit klar zu kommen . Klar ist es einfacher wenn man Unterstützung von ausen bekommt durch Freunde Familie oder Nachbarn. Einfach das Gefühl zu haben es ist jemand da wenn die Person jemand braucht zum reden, lachen oder kochen zum Beispiel.

Bella fand ich von Anfang an merkwürdig sie ist das Gegenteil von Francesca und hat sich auch nicht in mein Herz geschlossen . Ich fand vom Charakter eher flippig, cool zeitweise sogar arrogant und ihr Benehmen ist zeitweise wie ein kleines Kind nicht wie ein   Erwachsener. Ich fand sie hat viele Grenzen überschritten zum Beispiel das sie bei Francesca vor der Tür im Auto übernachtet hat ,Partys gefeiert  hat usw.

Bellas und Francescas Vater ist der typische italienische Vater er will seine Kinder beschützten und man muss ihn einfach lieb haben wie denn Rest der Familie. Dennoch akzeptiert er denn benötigten Freiraum von Francesca und gibt ihn ihr auch zeigt ihr aber auch das sie als Familie immer für sie da sind.

 Alle Nachbarn und Freunde sind einfach Klasse und Der Leser lernt sie schnell lieben auch das kleine Nachbarsmädchen Huia. Sie alle helfen Francesca über eine schwere Zeit hinweg.Durch die Hilfe einer Nachbarin wird ein Geheimnis aufgedeckt das sehr schmerzhaft ist für Francesca.

Daniel der Bruder von Alex und die Mutter von Alex sind sehr unterschiedlich. Die Mutter von Alex wirkt verbittert klar sie hat einen Sohn verloren aber sie tut alles das Francesca nicht das bekommt was ihr zu steht , sie gibt ihr die Schuld an dem Unfall. Daniel ist ein guter Freund und auch immer für Francesca Da.

Mein Fazit:
Der Trip in die Hütte war sehr emotional ,spannend und geprägt von vielen Gefühlen. Es zeigt das man Menschen braucht die einem Lieben immer für einen da sind aber denn nötigen Abstand akzeptieren denn man in so einer Situation braucht. Durch alle Leute in diesem Buch  wurde der Leser auf eine traurige aber schöne Geschichte mit Liebe und Verlust . Aber auch das Thema Neuanfang und verzeihen spielt eine große Rolle. Dieser Roman ist sehr schön geschrieben er zieht denn Leser in seinem Bann teilweise etwas langatmig aber  ein sehr schöner Sommerroman .

3 1/2 von 5 Punkten