Interview mit Samantha Luisa Daut




Was sie mir im Interview erzählte werde ich euch nicht vorenthalten :

Samantha Daut schreibt seit sie 10 Jahre ist ihr erstes Manuskript veröffentlichte sie 2012.  Sie bewegt sie im Genre:Krimis, Romane und Kurzgeschichten.

Auf die Frage Bist du Selfpublisher und warum ?
Ich bin Selfpublisher und veröffentliche bei Tredition, ähnlich wie BoD. Ich habe von Verlage im klassischen Sinne nur Absagen erhalten und irgendwann dachte ich, das Marketing kannst du auch selbst übernehmen. Und da meine Leser meine Bücher lesen, schreibe ich weiter. Es ist zwar sehr zeitintensiv sich selbst zu vermarkten, aber man hat die ganze Kontrolle und den vollen Überblick.

Welche neuen Projekte sie plant und was mir dazu erzählt hat könnt ihr hier lesen :
Es gibt schon mindestens vier neue Projekte die in Planung sind.Ich verrate sehr gerne etwas. Mein erstens Projekt, das ich gerade noch überarbeite, ist ein Liebesroman. Es geht um Luna. Luna Nieters ist Hausdame auf Schloss Andrecht und trifft zufällig Noah wieder, als dieser seine Verlobte Anne zu ihrem ersten Arbeitstag aufs Schloss bringt. Leon ist Noahs Sohn und bislang ahnt noch niemand, das Noah und Luna eine gemeinsamen Vergangenheit haben, bis Luna wieder in die Heroinsucht zu rutschen droht.
Das nächste Projekt soll gegen Ende 2016 erscheinen und ist eine neue Romanserie. Es geht um zwei Anwälte, die verheiratet sind und eine gemeinsame Tochter haben. Bei einem Deal mit einem Geschäftspartner werden sie hinter das Licht geführt und ihre Familie droht zu zerbrechen. Und dann möchte ich noch eine erotische Kurzgeschichte schreiben.

Samantha Daut schreibt eher über schwierige Themen wie z.b. im neuen Projekt Heroinsucht da lag die Frage warum auf der Hand.
Grundsätzlich ist es so, dass ich in meinen Romanen immer etwas heikles brauche, weil ich zeigen möchte, dass bei uns allen nicht immer alles glatt läuft. Das Leben wäre ja langweilig wenn das so wäre. Und ich möchte in meinen Büchern eben nichts beschönigen, auch meine Protagonisten haben Ecken und Kanten - wie jeder von uns.

Da sie ja unter ihrem Namen und einem Psyeudunom schreibt . Hat mich sehr interessiert in welcher der Beiden mehr Samantha steckt.
Auf jeden Fall mit meinem Pseudonym Amanda Ciesing. Das ist eine andere Art zu schreiben.

was inspirirt dich zum schreiben ?
Das Leben inspiriert mich. Dinge, die um mich herum passieren, weil im Leben eben auch nicht immer alles rund läuft.

Da die Cover sehr auffällig und schön gestaltet sind .Wollte ich noch wissen Ob die Autorin selbst die Cover entwirft ?
Nein. Bei dem Cover für die ersten beiden Krimis "Tödliche Eifersucht-Lehrerhass" habe ich eine Vorlage von meinem Dienstleister verwendet - aber das war das erste und einzige Mal. Seit Februar 2013 lasse ich meine Cover von einem professionellen Coverdesigner gestalten.

Warum Bleibt Samantha nicht nur einem Genre Treu ihre Antwort darauf:
Ich schreibe mehrere Genres, weil ich finde das man in einem Roman, im Gegensatz zum Krimi viel tiefgründiger werden und viel freier schreiben kann. Die Kurzgeschichte ist ein weiteres Genre, das ich neben dem Roman und dem Krimi bediene, weil ich finde, dass sich Kurzgeschichten auch sehr gut eignen um neue Leser zu gewinnen und sie sind eine gute Abwechslung für Zwischendurch.

Die Message an ihre Leser:
Schreiben ist eine Arbeit, wie sie jeder hat, der beispielsweise in einer Firma arbeitet. Und danke für die vielen Käufe meiner Bücher, ich würde mich auch sehr über Rückmeldungen zu meinen Büchern freuen.

Ich danke Samantha Daut für das Interview !!!