Mordsbayrisch von Alexander Goldberg




Inhaltsangabe:

Die Affäre mit dem Sohn des Polizeipräsidenten wird für Kommissar Selig zum Fallstrick. Er wird strafversetzt und ist jetzt „allein unter Bayern“. Was es heißt, in der Provinz einen Mord aufklären zu müssen, lernt er umgehend kennen. Der Bauunternehmer Karl Schicklhuber wurde mit einem Hirschfänger im Rücken aufgefunden. Unterstützt vom unübertroffenen Scharfblick des Oberwachtmeisters Birnbichler stolpert Selig unversehens in einen Verbrechersumpf ungeahnten Ausmaßes. Und plötzlich steht auch Selig selbst in der Schusslinie des Mörders.

Meine Meinung:
Bayern trifft auf Niedersachsen ! Zwei Charaktere die unterschiedlicher nicht sein können, schleichen sie in Kürze in das Herz des Lesers!
Der Autor schreibt sehr schön und sehr ausführlich auch zwischen denn Zeilen kann der Leser viel entdecken. Die Geschichte ist sehr kompakt, sehr außergewöhnlich sehr detailgetreu erzählt und der Leser kann sich sehr gut in die Geschichte hinein versetzen.

Selig ein Mann aus Niedersachsen ein Fall für sich mit sehr komischen aber sehr effektiven Ermittlungsmethoden der ganz schnell in mein Herz geschlichen hat. Er ist anders als alle anderen Ermittler die mir bis jetzt in Krimis begegnet sind aber genau das machte ihn mir so sympathisch und was ist schon normal ? Mehr verrate ich hier aber nicht nur noch soviel es wird dem Leser ein Vergnügen sein in diesen Fall einzutauchen diese wunderbaren Charaktere zu begleiten, und alles wie ein Film vor dem inneren Auge abspielen lassen. Auch das Raten kommt nicht zu kurz da es sehr viele Verdächtige gibt! Aber es bleibt bis zu letzten Seite spannend. Ich hoffe das dies nicht der letzte Band wird und bald wieder was von diesem tollen Autor höre der mich verzaubert hat und auf eine sehr einzigartige Reise mitgenommen hat.Auch der Humor kam nicht zu kurz .

Rezession vom1.januar 2015