Rezension und Buchtipp "Küstenträume von Marlies Folkens"

                                                         Quelle Bild

Taschenbuch :10 Euro
Ebook :8.99 Euro

Frauenromane

303 Seiten

Altersempfehlung: ab 16 Jahren

ISBN: 978-3-404-17688-5

Ersterscheinung: 25.05.2018


Das Cover: 
Es weisst auf einen Sommerroman hin, idylische Landschaft, harmonierende Farben.

Klappentext:
Wie flickt man ein undichtes Dach? Wie bringt man einen alten Badeofen zum Laufen? Und wie päppelt man eine Horde verwaister Katzenbabys auf? Seit die Juristin Tanja einen alten Bauernhof an der Nordseeküste geerbt hat, gehören solche Fragen zu ihrem Alltag. Und dann muss sie sich auch noch mit der alleinerziehenden Mutter Judith arrangieren, der die andere Hälfte des Hofs gehört. Erst auf den zweiten Blick erkennen die beiden Frauen, dass das Leben auf dem Land – und so mancher Landwirt – durchaus seinen Reiz hat ...       Quelle
Meine Erwartungen an dieses Buch:
Ich habe ein lustigen, turbulentes aber herzliche Geschichte  erwartet, eine Geschichte die ans Herz geht und die typischen Alltagsprobleme und Leben auf dem Land beschreibt. Ich kann euch sagen ich wurde nicht enttaüscht. Es war eine sehr toller Sommerroman!!!
Meine Meinung zum Buch:
 Ein Buch fürs Herz!

Wir treffen hier auf zwei Frauen, die sich nicht kennen und wegen einer Erbschaft aufeinander treffen. Sie erben ein Haus gemeinsam und das verspricht turbulent zu werden. Es gibt viele Hürden die, die Beiden auf ihren Weg meistern müssen, auf dem Weg zu sich selbst und was sie wirklich im Leben machen wollen.

Auf denn ersten Blick scheinen die beiden Frauen sehr unterschiedlich zu sein, Judith allein erziehend hält sich nur mit Gelegenheitsjobs über Wasser, Tanja ist eine weltgewandte Frau, die viel reist, aber eins fehlt ihnen das standfeste, das zu wissen was sie brauchen, um Glücklich zu sein und eben ihre Berufung in ihrem Leben zu finden. Das stellt sich immer mehr im Laufe des Buches raus.

Judith habe ich sofort ins Herz geschlossen eine Liebe und offene Person und auch ihre Tochter ist so toll, witzig ist das ihre Tochter immer wieder Tiere anschleppt und auch wie sie mit anderen Menschen umgeht. Sie und ihre Tochter sind sehr einfühlsam und lieb, stehen aber auch zu ihrer Meinung. Daher konnte ich mich auch mit Judith identifizieren.

Tanja kommt mir wie eine Ruhelose am Anfang vor, sie will sehr schnell wieder weg, dies wirkte fast wie eine Flucht, aber in diesem Dorf findet sie, was sie nie hatte eine Familie, zusammen halt. Ich war froh, dass sie blieb. Tanja wurde mir erst im Laufe des Buches sympathisch, da ich am Anfang mit ihrer Art nicht klar kam. Sie öffnete sich Stück für Stück im Buch und hat mich tief in ihre Herz blicken lassen.

Der Schreib still war sehr schön geschrieben und die Geschichte sehr gefühlvoll und emotional aufgebaut, auch die Liebe kam nicht zu kurz. Ich als Leser habe die beiden gerne auf ihren Weg begleitet und habe das Buch in einem Rutsch gelesen, es war eine faszinierende Geschichte, detaillierte Charaktere und das Herzblut der Autorin zu spüren.

Ich war, aber auch traurig wie das Buch zu Ende war,weil mich mitgerissen haben und ich mich nicht als Leserin, sondern als Mitglied im Buch betrachtet habe.
Mein Fazit: 
Eine Geschichte die das Leben schreiben könnte und super zum Sommer passt. Der Leser schliesst das Buch mit einen guten Gefühl und einen Grinsen auf dem Gesicht.  
😸😸😸😸
Danke an Netgalley und Bastei Lübbe, das ich dieses Buch lesen durfte. Dies nahm aber keinen Einfluss auf meine Rezension.