Was ist normal, und wie sich ein Leben von einem auf denn anderen Tag ändert!




Was ist normal?

Ich lebe mit einem Transgender zusammen ( das ist ein Mensch der in einem falschen Körper steckt ) , aber ist er deshalb anders? Muss er sich schämen, oder es verheimlichen . Nein, ich finde diese Leute beweisen sehr viel Mut dazu zu stehen. Es ist nicht einfach, glaubt mir das , ich bin zwar nur am Rande betroffen da es ja meine bessere Hälfte betrifft, aber dennoch bin ich mittendrin.

Wie habe ich davon erfahren?

Meine bessere Hälfte war immer sehr genervt wenn man Klamotten kaufen ging, am liebsten war ihm das ich ihn was kaufte und er es dann einfach zuhause anzog, dies war auch damals schon so als er jünger war in diesem Fall war es seine Mutter, die für ihn einkaufen war. Man denkt sich da ja nichts dabei, aber wenn man jetzt so drüber nach denkt, denke ich es waren schon die ersten Anzeichen.

Kennengelernt und Lieben gelernt habe ich ihn als Mann und auch geheiratet. Ein halbes Jahr später habe ich auf dem Flohmarkt einen besonderen Menschen kennen gelernt auch ein Transgender, bei ihm habe ich Schuhe gekauft, Highheels, nein nicht um sie zu tragen, ich doch nicht, sondern wegen der Farbe. Ja ich weiß jetzt lachen die ersten, aber so war es. Wie es so normal ist kam ich mit diesem Mann ins Gespräch (dies war auf einem Sonntag) und wir redeten auch über meine bessere Hälfte. Auf einmal sagte er ich solle ihm die Schuhe hinstellen und ihn damit laufen lassen. Ich lachte, aber heute denke ich er hatte eine Vorahnung.

Also als ich zu Hause war erzählte ich meiner besseren Hälfte über die Begegnung die mir sehr ans Herz ging, und zeigte ihm die Schuhe und erzählte ihm lachend das er die ja nie anziehen würde. Warum nicht schnappte sie (wir haben die gleiche Schuhgröße) und ging die Treppen auf und ab, wie als ob er noch nichts anders tat.

Ich dachte mir da nichts bei, war zwar etwas erstaunt, als er sagte, ob ich damit wirklich kein Problem habe.

Nein, warum auch: sagte ich und dachte es betrifft mich ja nicht. Er erzählte mir alles und mein erstes Wort darauf war: Wir fahren morgen Einkaufen.

So gesagt so getan, als ich ihn das erste Mal im Kleid sah, und wie glücklich er war, war mir klar, das ist dies was er wollte und das ich immer für ihn da bin,egal welchen Weg er weiter einschlägt.

Wie es weiter ging erzähle ich euch ein anderes mal. Und auf das Thema werde ich auch noch genauer eingehen , in denn nächsten Beiträgen.

Quelle:Bild Pixabay