Rezension Wolfsträume von Bernhard Hennen

                                                        Quelle:Piper Verlag

 

Produktinformation

  • Broschiert: 432 Seiten
  • Verlag: Piper (4. Oktober 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492703895
  • ISBN-13: 978-3492703895



 Das Cover sehr schön gemacht, ein echter Eye- Catcher. Es ist mir sofort ins Auge gefallen.

Es ist ein Sammelband der besten Stories und Novellen von Bernhard Hennen, darüber huinaus sind zwei Brandneue Geschichten dabei.

Meine Meinung:

Es ist ein Meisterwerk der Phantasie!!!! Das Buch lädt zum gruseln, träumen und abtauchen in Traumwelten ein!!!

Jede Geschichte ist sehr individuell und sehr detalliert ausgearbeitet. Ich war fasziniert von denn Geschichten und konnte überhaupt nicht mehr aufhören zu lesen.

Das Buch ist mit einem Vorwort aufgebaut, danach folgen die einzelnen Geschichten.
Das Vorwort ist an uns Leser gerichtet. Der Autor beschriebt dort sehr detalliert und ehrlich , Warum er Erzählungen schreibt und wie alles begann. Dies ist ein perfekter Einstieg in das Buch.

Meine absoluten Lieblingsgeschichten in diesem Buch waren Mondträume, Wolfsträume und Tod im Labyrinth!

Mondträume war eine Geschichte die mir Gänsehaut bescherte. Sie war magisch,sehr detalliert und lud denn Leser zum träumen ein. Die Geschichte war lebendig erzählt und der Leser war mitten in der Geschichte.Das Ende war unerwartet und ich wusste nicht mehr ob die Geschichte echt ist oder ob ich in einer Traumwelt bin. So sehr hat mich diese Geschichte mitgenommen, sie klang noch lange in mir nach und ich werde sie noch sehr oft lesen.Auch die Hauptproganisten waren in diesem Zwiespalt wo sie nicht wussten ist alles real oder ein Traum. Dies wurde hier sehr gut umgesetzt.

Wolfsträume

War eine unerwartete Geschichte. Sie zeigten ein paar so unterschiedlich nicht sein mag, eine Nacht und eine Liebe!!! Die Zerissenheit und Angst  der Hauptcharaktere war hier sehr genau zu spüren. Auch in dieser Geschichte habe ich mich verloren, war mittendrin und sie lief wie ein Film vor meinem inneren Auge ab.

Tod im Labyrinth.
Diese Geschichte war anders als die anderen beiden. Sie war sehr grusselig, spannend , jeder Satz wog in mir, und löste in mir Gefühle aus. Von Angst, Trauer, Spannung, entsetzen war alles dabei.

Auch die anderen Geschichten hatten alle ihr eigene Art und ihre Ausstrahlung. Jede Geschichte war individuell und auf ihre Arte einzigartig. Ich wollte nicht mehr verraten sonst habe ich Angst zu spoilern. Manche Geschichten sind defenitiv nichts für die Nacht zum Lesen wenn man etwas entpfindlich ist.

Eine absolute Empfehlung!! Das Buch ist einfach ein Schmuckstück!!! Der Autor schafft es auch bei wenigen Sätzen eine Botschaft zu vermitteln, denn Leser zu faszinieren und zu fesseln.