Rezension "Toteneis" von Katharina Peters


                                                         Quelle: Download

Broschur, 400 Seiten
Aufbau Taschenbuch
978-3-7466-3371-8

9,99 € 

Darum geht es in dem Buch:


Die toten Frauen und die Spurensucherin

Als Valerie Frieth von ihrem Mann als vermisst gemeldet wird, übernimmt die Kriminalpsychologin Hannah Jakob den Fall. Weil auch die Katze der Frau verschwunden ist, nimmt man an, die Vermisste sei freiwillig gegangen. Doch dann wird ihre Leiche in einem zugefrorenen See gefunden – Valerie wurde stranguliert. Der Verdacht fällt auf ihren Exmann, einen hohen Polizeibeamten, der früher beim rumänischen Geheimdienst war. Aber der sitzt im Gefängnis. Als eine weitere Frau aus seinem Umfeld tot aufgefunden wird, muss Hannah Jakob herausfinden, wie gefährlich er tatsächlich ist.

Es ist der 5. Teil einer Reihe, die aber auch unabhängig voneinander gelesen werden kann, aber um mehr Informationen zu bekommen, über die Charaktere wäre es ratsam.
Das Cover:
Ein Cover das sehr sinnlich und mystisch wirkt. Der Mann, der weggeht hat was Mystisches, es sind die Farben sehr gut aufeinander abgestimmt.
Meine Meinung: 
Ein neuer Fall für Hannah Jakob. Eine etwas andere Kriminalpsychologin, sie hat eine besondere Art, die mich sofort in ihren Bann gezogen hat. Sie ist jemanden, mit dem ich mich identifizieren kann und sie hat einen sagen wir Schutzengel Mirko, warum er immer da ist wenn sie Hilfe braucht habe ich noch nicht verstanden, aber dies kann auch sein weil ich die anderen Teile noch nicht kenne. Werde ich aber noch nachholen. Mirko wirkt rätselhaft und genau das macht mich sehr neugierig auf ihn und ich freue mich schon mehr über ihn zu erfahren. Es machte Spaß denn beiden zu folgen, mit ihnen zu ermitteln.
Negativ:
Das Buch war leider nur teilweise spannend, es begann spannend, aber leider wurde schnell klar, wer der Mörder im neuen Fall war. Es hätte hier noch mehr Spannung aufgebaut werden können, mehr Details, mehr Irreführung des Lesers. Das Rätseln nach dem Täter war auch nur teilweise da, leider.

Aufbau der Geschichte:
Die Geschichte war eigentlich gut aufgebaut der Spannungsbogen war bis zur Mitte des Buches vorhanden, wären noch ein Paar mehr Wendungen und Irreführungen eingebaut worden hätte die Spannung von Anfang bis Ende gehalten.


Mein Fazit: 

Es war ein gutes Buch, das man gut lesen kann die Charaktere (kann) man gut nachvollziehen. Wer Krimis liebt wird diesen als Zwischendurch auch gut finden, er ist lesen wert auch wenn er noch kleine Schwachstellen hat, wie oben beschrieben.

Daher kann ich nur 2 1/2 Sterne vergeben, ich werde aber noch mehr aus dieser Reihe lesen, da mir die Charaktere sehr sympathisch sind.
😻😻
25.4.2018 

Danke an denn Aufbau Verlag und Netgalley das ich das Buch lesen durfte, das hat aber keine Auswirkung auf meine Rezension.